Biberacher Musiknacht e.V.
 

Standing Ovation für „The Art of Simon“ zum Abschluss der Rondellkonzerte 2022

(Text/Fotos: H.B. Sick)

Dass die Musik des US-amerikanischen Folk-Rock -Duos Simon & Garfunkel immer noch viele begeistert, zeigte sich beim letzten Biberacher Rondellkonzert in diesem Jahr – das Rondellkonzert mit „The Art of Simon“ war wieder einmal richtig, richtig gut besucht. Und die beiden Briten Jeremy Woodhead und Brian Thomson spielten und sangen wirklich so, wie angekündigt: nah am Original! Mit dem 1968er-Hit „Mrs. Robinson“ legte das Duo temperamentvoll los, die ersten Konzertbesucher bewegten sich auch gleich im Rhythmus der Musik auf ihren Stühlen. Lyrisch-zart ging’s weiter mit „Kathy’s Song“ und beim dritten Song „Homeward Bound“ fingen erste Besucherinnen an zu tanzen. Obwohl zu spüren war, dass es vielen in den Beinen juckte, blieben bis auf wenige Ausnahmen die Zuhörer sitzen. So, als wollten sie den Zauber, die von Paul Simons Song ausgeht, nicht stören. Aber was „The Only Living Boy In New York“ oder „A Heart In New York” nicht schafften, machte der rhythmische Megahit „Cecilia” möglich – das Publikum klatschte und sang mit.



Danach lauschte das Publikum wieder andächtig Songs wie „Kodachroma“, A Poem To The Underground Wall“, „I Am A Rock“, „Bridge Over Troubled Water“, „Sound Of Silence“, The Boxer“, dem englischen Volkslied „Scarborough Fair” oder Art Garfunkels Hit „Bright Eyes“, um nach den letzten Klängen laut zu klatschen und vereinzelt die Freude mit Bravo-Rufen auszudrücken. Mit „Bye Bye Love“, der bereits 1957 in der Country-Version der Everly Brothers ein No.1-Hit war, beendeten Jeremy und Brian den zweiten Set unter großem Beifall.

In ihrem dritten Set tourte das Duo quer durch die 60er- bis 80er-Jahre und gab Hits wie „On The Wings Of A Nightingale“ (das die beiden wohl zum ersten Male vor Publikum spielten), Dylans „Lay Lady Lay“ und „Mr. Tambourine Man“ (hier bewies Brian, dass er genauso gut näselnd-nuschelnd singen kann wie das Original), oder Neil Youngs „Heart of Gold“. Mit „I’m On Fire“ von Bruce Springsteen endete das Konzert, das Publikum belohnte den Auftritt von „The Art Of Simon“ mit Standing Ovation.

An diesem, wie auch an den vorherigen Abenden gab es viel Lob für das Team vom Biberacher Musiknacht e.V. für die Rondellkonzerten, das Team kann also zufrieden auf eine weitere bunte und erfolgreiche Saison zurückblicken. Nun gilt es Kraft zu schöpfen für die Musiknacht im kommenden Frühjahr  und die Rondellkonzerte 2023.








Es gibt viele, die sich an Simon & Garfunkel versuchen, aber es gibt wenige, bei denen es klappt.

Das britische Duo „The Art Of Simon“ ist so nahe am Original, dass man - schließt man die Augen – glaubt, live bei einem Konzert des bekanntesten Duos dabei zu sein.

All die großen Simon & Garfunkel-Hits gibt es beim Konzert, aber auch unbekannte Perlen und auch ein paar der größten Solo Lieder. The Art of Simon zelebrieren die Kunst von Paul Simon. Zudem werden die beiden Musiker Jeremy Woodhead und Brian Thomson aus dem Repertoire ihrer anderen Band „Jester B“ weitere Hits der 60er Jahre spielen.



Mehr Infos unter


Hier gibt es den Überblick über alle Rondellkonzerte 2022.